Kennt ihr das?! Ihr dreht euch von links nach rechts, von rechts nach links, auf den Bauch und wieder zur Seite. Aber schlafen könnt ihr trotzdem nicht. Irgendwie ist einem warm, aber ohne Decke ist frieren angesagt. Also streckt man ein Bein über die Decke. Man liegt einfach nur so dar, starrt ins Nichts und wartet darauf, einfach nur noch einzuschlafen. Ein Blick auf die Uhr verrät uns, dass wir ein Problem haben – Schlafmangel! In weniger als 4 1/2 Stunden klingelt schon der Wecker und wir denken uns: „Wie zur Hölle soll ich das auf die Kette bekommen?!“

Und nun? Wie kann man das Problem ändern?! Ich habe mir mittlerweile ein paar Kniffe angeeignet, die mir sehr gut helfen, nicht mehr schlaflos im Bett rumzuliegen. Und diese – insgesamt 5 Tipps – möchte ich gerne mit euch teilen!

1. Tipp: Tauscht Elektronik gegen ein Buch aus

Noch einmal kurz Facebook checken, gucken, ob es neue Snaps vom Lieblingsaccount gibt oder Instagram durchstöbern – ganz fatal! Macht das bloß nicht kurz vor dem Schlafen gehen. Tauscht das Smartphone gegen ein gutes Buch aus und lest ein paar Seiten. Skeptisch?! – Probier es aus! Ich schwöre, es wird funktionieren. Lesen macht die Augen müde und hilft abzuschalten. 
Du hasst es abgrundtief zu lesen?! – Dann wäre mein 2. Tipp eher was für dich, nämlich:

2. Tipp: Hört ein Hörbuch

Hörspiele erinnern mich immer an meine Kindheit. Sei es Bibi Blockberg, die drei ??? oder Bibi und Tina – ganz egal. Heute fällt da meine Wahl nicht mehr auf Benjamin Blümchen und co. Sucht euch einfach etwas aus, was vom Thema her ansprechend ist und wo ihr super drinnen abtauchen könnt. 

3. Tipp: Trinkt einen Tee

Dieser Tipp lässt sich auch wunderbar mit dem Lesen kombinieren – trinkt einen Tee.
Lavendeltee wäre da die beste Wahl – Lavendel wirkt sich positiv auf die Seele aus und hilft dem Geist zur Ruhe zu kommen. Da ich nicht so wirklich der Teetrinker bin und mir ausschließlich ein einziger Tee sehr gut schmeckt, fällt da meine Wahl immer auf den Himbeere-Cassis Tee von Meßmer.

4. Tipp: „Deep Sleep“ Kissenspray

Zwar kein Lavendel im Tee, dafür aber im Bett als Duft. Dieses Spray ist zu meinem Heiligen Gral geworden. Das „Deep Sleep Pillow Spray“ von thisworks besteht aus ätherischen Ölen wie Lavendel, Vetiver und echter Kamille. Der Duft ist einfach super angenehm und hilt mir total runterzufahren und zu entspannen.

5. Tipp: Zitronenscheiben neben dem Bett

Für wen der Lavendelduft nichts ist, kann es mal mit Zitronenscheiben probieren.
Der Zitronenduft soll beruhigen und wirkt wohltuend. Und wem das noch nicht reicht bzw. intensiv genug riecht, kann es mal mit Zitronenöl probieren. Vor dem Schlafengehen einfach ein paar Tropfen auf den Schläfen einreiben und gelassen einschlafen.
Praktischer Nebeneffekt: Der Zitronenduft hebt die Stimmung und stärkt das Immunsystem.

 

Sowas wie „Legt euch nicht mit dem Laptop ins Bett und arbeitet von dort aus“ muss ich euch glaube ich nicht als Tipp mitgeben. Er ähnelt auch sehr meinem 1. Tipp – Tauscht Elektronik gegen Buch.

Was tut ihr immer, wenn ihr nicht einschlafen könnt? 🙂

xoxo Janine